Arne Jansen & Stephan Braun
Going Home - Tribute to Mark Knopfer & Dire Straits

 

Freitag / 09.06.2023 / 20 Uhr

37154 Northeim / Alte Brauerei

 

Der Gitarrist Arne Jansen und der Cellist Stephan Braun erinnern in ihrem Duo-Pogramm an die Musik von Mark Knopfler & Dire Straits. Wir freuen uns, Arne Jansen wieder einmal in einem Konzert zu Gast zu haben und erinnern uns gern an seine Auftritte mit "Naked Raven" vor vielen Jahren auf der Domfestspielbühne in Bad Gandersheim und mit seinem Goya-Programm im Trio mit Eric Schaefer in der Alten Brauerei Northeim.

 

Arne Jansen’s musikalischen Weg als Gitarrist zeichnet Vielfalt aus. Seit vielen Jahren hört man ihn mit dem Arne Jansen Trio, mit dem er zweifach mit dem ECHO Jazz ausgezeichnet wurde. Seine Gitarre erklingt zudem bei Nils Wülker, Jazzanova, zuletzt auch an der Seite von Sebastian Studnitzky oder gar beim senegalesischen Orchestra Baobab. Die SZ bescheinigte: „...einer der besten und vielseitigsten deutschen Gitarristen“ (Süddeutsche Zeitung 6.10.2021) 

 

Nun hat ihm keiner anderer als Pat Metheny nahegelegt zu seinen eigenen musikalischen Wurzeln zurückzugehen. Für Arne Jansen war es die Rückbesinnung auf seine Kindheit und die für ihn bleibenden Klangeindrücke von Mark Knopfler und Dire Straits. 

 

Mit Verve hat sich der 46jährige Musiker in den Fundus der Songs von Mark Knopfler eingearbeitet, und sein gutes Ohr an die Gesangslinien des Rock Musikers gelegt. In diesem Mix aus Song/Gesangslinie schwebten fortan die musikalischen Skizzen zum neuen Album. Schon mit Start des Projektes hatte Arne Jansens seinen Freund Stephan Braun im Kopfe, der sich auch international einen Namen als virtuoser Cellist für Melody Gardot gemacht hat. Dies jedoch nur die eine Facette des Musikers. Stephan Braun ist ein versierter Cellist im Bereich der Klassik und erkundet mit deep strings bereits seit Jahren neues Terrain.

 

Die zwei Musiker waren sich einig: dem Werk von Knopfler/Dire Straits könne man sich äußerst spannend im Duo nähern. Die folgenden Album Sessions trug durchweg eine akustische, sehr intime Stimmung. Arne Jansen „singt“ auf der Gitarre Knopfler’s Ohrwurm-Melodien und Stephan Braun überrascht immer wieder mit so auf dem Cello noch nie gehörten Grooves und Loops.

 

In Vorbereitung auf die Live-Aktivitäten wurde jedoch das Spiel der beiden Top Musiker weit zupackender, der Jazzkontext wurde erweitert, die Musik verstärkt, zudem gewannen Sound und Energie bei einzelnen Songs die Oberhand. Die Dynamik reicht von Kammermusik bis zu rockigen Loop-Gewittern. Die Beiden lernten sich dem rockigen Fluss der großen Songs hinzugeben und mit kleinem Instrumentarium vielfältige Klangschattierungen herauszuarbeiten. Songdienlich war dies allemal – und doch wird der Hörer/-In mit der Zunge schnalzen, wenn „Brothers in Arms“ oder „Sultans of Swing“ erklingen. Hatte der Jazz Rock seine große Zeit in den 70er Jahren, so schreiben die zwei Top Musiker mit ihren Knopfler/Dire Straits Bearbeitungen ein wirklich neues Kapitel in der Begegnung dieser zwei Musikstile. Jetzt Live zu erleben.

 

Weitere Informationen folgen in Kürze.

 

www.arnejansen.com